Mittwoch, 23. Mai 2018

DSGVO - meine ganz persönliche Meinung

Wie ihr ja sicher alle wisst, wird ab dem 25. Mai die neue DSGVO um- und durchgesetzt.

Das hat dazu geführt, dass kleine Blogs, kleine Onlineshops, kleine Webseiten, Handwerker, Künstler, kurz alle, die irgendwie im Netz aktiv sind, und sich keine Heerscharen von Anwälten leisten können, völlig am Rad drehen.

Keiner weiß, wie und was man noch darf oder nicht darf und wir wissen, dass sich eine gewisse Zunft schon ihre kleinen, fetten Patschehändchen reibt, denn bald gibt es den fetten Reibach zu verdienen!

Anstatt dass wir produktiv, kreativ und ungestört unserem Tagesgeschäft folgen können, müssen wir uns mit diesem Monstrum beschäftigen, dass ja nur zu unserem Schutz da ist.

Ich habe tatsächlich einen kurzen Moment überlegt, dieses Blog abzuschalten und nur noch als mein persönliches Reise- und anderes Tagebuch zu verwenden. Kommentare ausschalten weil ja die IP getrackt werden könnte. Wer Blogger kennt, weiß, wie lückenhaft die Statistik ist, und um mir noch irgendwelche Adwords oder anderen Krempel hier zu installieren, ist mir meine Zeit zu schade. Denn, was habe ICH davon? Nullkommagarnichts! Um gescheite Statistiken und Tracker nutzen zu können, braucht es schon bisschen mehr, als so ein Einfach-Blog aus der Fertigbox. 

Es kommt nicht von ungefähr, dass ich vor gut 2 Jahren beschlossen habe, meine Shops Shops sein zu lassen, denn um den neuen Säuen, die ständig durchs Netz getrieben wurden folgen zu können, dazu ist mir meine Zeit verdammt nochmal zu schade. Und mein Geld stopfe ich auch nicht irgendwem in den Rachen, der einen Kommafehler in meinen AGBs bemängelt, oder irgendeinen anderen Schwachsinn.

Wenn schon Visitenkarten zu einem potenziellen Risiko für Abmahnungen werden können, frage ich mich (und ich bin damit nicht allein), wo der gesunde Menschenverstand eigentlich geblieben ist? Mir geht diese ganze staatlich verordnete Nannysierung, der scheinbare Schutz von Daten oder unserer "Sicherheit" schon eine ganze Weile zunehmend auf den Sack.

Was ist eigentlich mit der Briefpost, die schon längst nicht mehr manuell sortiert wird?
Wo bleiben denn die Adressen, die dort "erkannt" werden?
Von der Post habe ich noch nix bekommen wegen DSGVO.
Ach, und ich vergaß den Briefträger, der ja potenziell auch gefährlich sein kann, denn wer garantiert mir, dass er nicht just meine Adresse in sein Handy tippt, oder ein Foto davon macht und es in seine Whatsapp-Gruppe postet, auf dass mir Hinz und Kunz ungefragt Post schicken möge. Oder, dass er schaut, von wem ich Post bekomme und mich dann heimlich bei irgendwelchen Newsletter anmeldet, weil es dafür 0,5 Cent gibt.
Na...?
Ach so, es gibt ja das Briefgeheimnis.

LOL.

Ich habe nichts dagegen, dass meine Daten "geschützt" werden und nicht an Hinz und Kunz verkauft, aber - ganz ehrlich - kann ich's kontrollieren? Wer kann mir garantieren, dass nicht der Server von X oder Y gehackt und meine Kreditkartendaten, mein BMI oder mein IQ an die Marsianer, die Vulkanier oder die Klingonen verkauft werden? Niemand!

Interessant finde ich, dass mich eine Mail meiner Tanzlehrerin bzgl. ihres Newsletters erreichte, dass ich aber von amazon nichts bekommen habe. Vielleicht hab ich es auch gelöscht, weil ich da eh so gut wie nichts mehr bestelle und ihre Newsletter sowieso alle abbestellt habe, was ich grundsätzlich immer tue (na gut, nicht bei Mopedkram).

Wenn ich nix brauche, brauche ich auch keine Werbung, die mir sagt, was ich brauchen könnte.
Wenn ich was brauche, dann suche ich danach und kaufe es.
Zack. Fertig.

Leute, wenn ihr eure Daten "sicher" haben wollt, dann schaltet euer Hirn ein!
Schaut, wo ihr euer Zeug im Netz kauft (wenn ihr es da kauft), schaut, wo ihr registriert seid, schaut, welche Kundenkarten ihr habt usw. und dann handelt entsprechend. Für ein paar Punkte und Cents verkaufe ich nicht meine Seele und das solltet ihr auch tun.
Boykott ist eine Lösung!

Kommentare:

  1. Ich möchte gern weiterhin kommentieren und unterschreibe alles was Du dazu sagst. Schade um die Lebenszeit...

    AntwortenLöschen
  2. Kalle, ich werde einen Teufel tun und die Kommentare abschalten. Ich kann aber verstehen, dass es jemand tut. Diese zunehmende Beschränkung unserer Freiheit (nicht nur) im Netz macht mich wütend.

    Für ein bisschen Bequemlichkeit und Profit wird aber gern der Verstand geopfert, wenn man sich so umschaut. Ich sag nur payback oder die Flirt-App von facebook, die jetzt kommt.

    Und von dem Milchbubi Sackhaarbörg hört man nur blablabla, lalala, dideldei. Das sollten wir mal tun, dann ist aber die Kacke am dampfen.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist DIE Lösung für das Problem mit den Visitenkarten: https://www.printano.de/ap/dsgvo-visitenkarte/

    Einfach vorgefertigte Hinweise zum Datenschutz auf der Rückseite drucken lassen! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LOL. Alternativ mit Rückseite zum ausrollen der DSGVO... oder auf Klopapier, weil das Ding ist ja fürn A...

      Löschen