Montag, 14. Juli 2014

Herz am Montag - Herz in der Hose

Das bin nicht ich, wär's aber gerne :-)
Das Herz in der Hose hatte ich bei meiner ersten Motorrad-Fahrstunde.

Das Herz in der Hose hatte ich bei meiner ersten Überlandfahrt.

Das Herz in der Hose hatte ich bei meiner ersten Autobahnfahrt.

Das Herz in der Hose hatte ich nach meiner Fahrprüfung.

Das Herz in der Hose hatte ich auf meiner ersten unbegleiteten Fahrt vom Händler in Rastatt nach Freiburg.

Das ist jetzt alles fast genau 3 Jahre her.
3 Jahre in denen ich inzwischen plus/minus 50.000 km gefahren bin, die meisten davon allein und auf der kleinen, treuen CBF.

Ein kleines Jubiläum also.

Conchita in seinem/ihrem Element
Und das möchte ich mit Euch feiern, denn neben diesem Jubliäum ist das hier auch der 100. Post in diesem Blog. Wer diesen Beitrag kommentiert, hüpft in die Lostrommel, es gibt ein paar Überraschungstütchen zu gewinnen - und keine Sorge: alles völlig motorradfrei.
Vielleicht.


Heute gab es eine Premiere, ich bin mit Conchita zum ersten Mal ein Stück Schotterpiste gefahren.
Heute ist mir aber das Herz nicht in die Hose gerutscht, im Gegenteil!

Frau zuse hatte mich unter ihre Fittiche genommen und ist mit mir einfach erstmal über ein Stück
Grobschotter gefahren. Als ich da nicht gezuckt habe, sind wir dann abgebogen und eine Waldstraße hochgefahren.

Ich noch etwas zurückhaltend, aber immerhin schon im 2. Gang und ohne Angst. Beim Zurückfahren ging das Stehen schon entspannter, ich hatte eine bequemere Position gefunden. Conchita fährt einfach über Unebenheiten, über Schmutz und Stock und Stein. Nur beim wenden, da hapert es noch gewaltig...

Der kleine Abstecher bescherte uns wunderschöne Ausblicke in die Vogesen und wir waren ganz allein da oben im Wald. Conchita hat's auch gefallen, glaube ich.
Jedenfalls war sie sehr willig.

Das abgebildte Herz in der Hose ist nicht meins, sondern stammt von einem der wirklich tollen Cross-Fahrer
Herz in der Hose...
beim Motocross in Schweighausen am vergangenen Wochenende.

Ich habe einen Heidenrespekt vor den Fahrern und Fahrerinnen! 20 Minuten können verdammt lang sein und ich habe größten Respekt vor der körperlichen und mentalen Anstrengung, die hinter dem scheinbar mühelosen Drifts und Sprüngen steckt.

Im nächsten Leben werde ich das dann auch probieren, in diesem bin ich wirklich zu alt für solche Dinge.

Für bisschen Offroad wird's aber reichen.
Vor allem mit so einem tollen Coach *sich bei Frau zuse nochmal explizit bedankt*

So, und jetzt springt oder driftet in meine Lostrommel :-)



Kommentare:

  1. Holla, die Waldfee aber auch!!! Gratuliere!!!

    AntwortenLöschen
  2. Toll, deine Entwicklung in diesen 3 Jahren!

    AntwortenLöschen
  3. boah Kante schon drei Jahre---und ich konnte immer dabei sein, dank Deiner schönen Beiträge---Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Boah, Gratuliere! Schon drei Jare! Doro du rockst!
    LieGrü
    Frau Fi

    AntwortenLöschen
  5. G R A T U L A T I O N !!! ... ♥ █) █) ♥ *YEAH*

    AntwortenLöschen
  6. *den Einzylinder in den dritten Gang hochschaltet, Vollgas gibt, den Table anvisiert, mit einem doppelten Backflip und einem No-Hands-Landing in der Lostrommel landet* Ich freue mich schon auf viele weitere Off- und Onroadtouren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sind mir aber eine besondere Coachin, gratuliere zu Ihrem Erfolg♥ *sich das mit dem lieben Zuserl ganz gut verstellen kann*

      Löschen
  7. Boah, Doro, da rutscht mir ja beim Lesen das Herz in die Hos'n ;o)
    Da hast Du ein echt schönes Hobby ♥

    Motocross fahren ist einfach >nur cool< !! In meiner Jugend (ich war eine gemütliche, aber leidenschaftliche Vespa-Fahrerin) waren die Motocross-Jungs immer die begehrenswerten! *leider nie einen abgekriegt hat*

    ALL 4 MAMA *lachend umkippt*

    AntwortenLöschen