Samstag, 29. März 2014

Genuss

Nachdem ich den Großteil dieser Woche mit einer dicken Erkältung, Husten und Fieber im Bett verbracht hatte, war ich gestern zumindest so weit, in der Stadt etwas zu erledigen. Über den missglückten Pixie-Cut schreibe ich hier nicht weiter... praktische Helmfrisur... *hüstel*

Danach war ich allerdings erstmal wieder völlig fertig. Kleinigkeiten wie Wäsche abhängen und die Treppe hochbringen, führten zu mittelgroßen Schweißausbrüchen.

So saß ich also Donnerstagnachmittag und gestern nachmittag die meiste Zeit in eine Decke gewickelt auf der Terrasse und ließ mich von der Sonne braten, um die Viren einzutrocknen. Allerdings fiel mir gestern schon langsam aber sicher die Decke auf den Kopf. So schönes Wetter, und ich krank! Um etwas in der Wohnung zu machen, war ich zu schwächlich, zum Motorradfahren sowieso. Immerhin habe ich mein Buch jetzt fast fertiggelesen: Ich lese "Kraken" von China Miéville, eine Mischung aus Science-Fiction, Krimi und einer großen Prise H. P. Lovecraft. Ich habe es schon mal gelesen und fand es eine gute Idee, es aus der Ecke zu holen.

Heute hielt mich dann nichts mehr im Haus.

Ich war zum Kaffee bei einem Freiburger Motorradladen verabredet und wir wollten uns um 11 Uhr treffen. Gestern hatte ich noch geschrieben "Ich bin die, mit dem verunglückten Haarschnitt", das hat zur Identifizierung dann nicht ganz gereicht... wir verbrachten knapp 2 kurzweilige Stunden mit Motorrad-Talk und Helmkauf. Die Suche nach der passenden Pinlock für meinen Helm gestaltete sich dann etwas kompliziert, aber am Ende hatte ich dann doch wieder eine.

Danach ging's dann endlich wieder auf die Straße!
Die Hausstrecke Glottertal hoch, dann der Nase nach Richtung Hexenlochmühle, über Eisenbach in Richtung Bonndorf, im großen Bogen durch die Wutachschlucht um den Schluchsee und Feldberg,  den Heimweg dann über den Belchen und das Münstertal. Da habe ich dann schon gemerkt, dass ich noch nicht ganz fit bin und sowohl Kräfte als auch Konzentration merklich nachließen. Zeit, nach Hause zu fahren! Oben wurde es jetzt auch frisch, während unten immer noch lauwarme 21 Grad herrschten.

Nach den ganzen Tagen im Bett liegen und schlafen, war der Tag heute der pure Genuss. Fpr morgen krame ich mal in der "Schwarzwald-Erlebnis-Box" vom Horrorwichteln letzte Weihnachten.

Ich hoffe darauf, dass das nächste Wochenende ähnlich schön wird, denn dann packe ich mein Zelt aus und fahre zum campen. Wohin? Mal sehen.

Kommentare:

  1. Gute Besserung für's nächste schöne Wochenende :o)

    AntwortenLöschen
  2. Only a biker knows why a dog sticks his head out of a car window
    ...frohes BIKEN in 2014 wünsch ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Komm in den Mammutpark - Stadtoldendorf, da sind wir am Offroaden, mein Geburtstagswunsch. Ich freu mich drauf mal wieder ordentlich im Matsch zu wühlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uh oh... führ mich nicht in Versuchung! Ich werde es nochmal probieren, aber mit einer Maschine, die ich kenne und dann...!

      Löschen
  4. .......o.o.o............./)/).....
    .../OOOOO........=(';')=....
    ...|_______|.._-|("),(")|-._
    ....(O)==(O)~~(O)==(O)=...durchratter ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaah, JETZT ist mir klar, warum Herr Osterhäschen ALLE Kinders beschenken kann! Er fährt mit dem SCHNELLZUG! ;D

      Löschen
  5. Wer rattert so spät durch Nacht und Wind ;-)?

    Die nächsten Tage sollen ja noch traumhaft schön und warm sein, ich wünsche dir eine tolle tour jeden Tag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss ja leider wieder arbeiten... aber für die eine oder andere kleine Runde wird's schon reichen, ist ja jetzt länger hell.

      Löschen
  6. Schön, dass Sie wieder auf den Beinen... äh... Rädern sind...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Horrorvorstellung ist: 4 Wochen krank, draußen strahlender Sonnenschein und wenn ich dann wieder gesund bin, regnet es entweder nur, oder die Saison ist vorbei... Der Winter ist ja schon schlimm genug!

      Löschen