Montag, 12. März 2012

Feierabend in Breisach

Stephansmünster in Breisach
Bei dem herrlichen Wetter heute und mit dem Wissen, dass mein Bike morgen beim Kundendienst ist, nutzte ich den Spätnachmittag für eine kurze Tour nach Breisach. Es war so warm, dass man um 17 Uhr auf einer Terrasse oberhalb vom Rhein im T-Shirt sitzen konnte! Gut, zugegeben, es war ein langärmliges T-Shirt, aber trotzdem.

Ich habe gerade das Gefühl, dass alle Menschen auf einmal glücklicher aussehen. Die Natur steht in den Startlöchern, überall kommen Blumen und Blüten hervor. Ich weiß nicht, wie es anderswo ist, aber hier sind an vielen Straßen auf den Seitenstreifen oder auf den Verkehrsinseln Mini-Osterglocken, große Osterglocken, Narzissen und Tulpen gepflanzt.

Blick zum Schwarzwald
Die Mini-Osterglocken fangen gerade an zu blühen. Es ist wunderschön, dieses knallige Gelb zwischen dem noch winterbraunen Gras zu entdecken. Ich freue mich jedes Jahr, wenn sie zu blühen beginnen, denn das heißt, dass der Frühling jetzt da ist. Vor ein paar Tagen war noch nichts zu sehen. Ich war natürlich nicht die einzige, die den milden Abend für eine kurze Tour genutzt hat. Von der Terrasse des Café Etoile konnte man prima andere Motorradfahrer beobachten, die ihre Runden durch die Stadt zogen.


Auf der anderen Rheinseite befindet sich Neu-Breisach - Neuf-Brisach mit der berühmten Vauban-Festung. Diese Saison stehen sowieso noch diverse Abstecher nach Frankreich auf dem Plan. Ich war schon ewig nicht mehr drüben, die letzten Male noch mit dem Rad.
Ich freue mich schon total darauf, da meine Runden zu drehen, vielleicht mal über ein verlängertes
Blick über den Rhein nach Frankreich
Wochenende. Jaja, ich weiß, es liest sich grad so, als ob ich nur auf der faulen Haut liegen und Motorrad fahren würde :-) Zugegebenermaßen nutze ich das schöne Wetter und diese relativ ruhige Jahreszeit aus und arbeite etwas weniger, als im Herbst und Winter. Schlechtes Wetter wird`s noch genug geben, wobei wir hier im Südwesten schon klimatisch sehr verwöhnt sind. Man kann schon behaupten, dass wir 4-6 Wochen mehr Sommer im Jahr haben, als andere Ecken in Deutschland.


Heute war ich unter anderem auf den Spuren meiner ersten Überlandfahrt. Ich kann mich noch erinnern, wie aufgeregt ich war, das erste Mal mit 100 km/h gefahren zu sein. Am Ende der Stunde musste ich die Maschine in die Garage schieben und sollte sie auf den Hauptständer stellen... naja... schweigen wir darüber... meine hat keinen Hauptständer ;-) Die Zeit, in der ich den Führerschein gemacht habe, war echt aufregend. Vor jeder Stunde habe ich mich mental auf das Fahren vorbereitet, und von jeder Stunde kam ich mit einem glücklichen Grinsen zurück. Ich habe schon relativ viele Stunden gebraucht, bis ich mir die Prüfung zugetraut habe und alles richtig saß. Aber gut, vorher hatte ich noch nie auf einem Motorrad gesessen und im fortgeschrittenen Alter (*hust*) wird man doch vorsichtiger.

Blick Richtung Kaiserstuhl
Inzwischen fühle ich mich wirklich gut auf dem Bike, ich kann mir nicht mehr vorstellen, ohne sie zu sein. Einige wissen es ja schon, am 2.4. habe ich einen Termin im Tattoostudio und werde meine Liebe auf meinem rechten Oberarm verewigen lassen. Ich freue mich schon sehr darauf und werde es nicht bereuen. Im Gegensatz zu manchem/r, der sich ein Herz mit dem Namen der oder des Liebsten hat stechen lassen. Bei mir wird dort, na was wohl stehen??? MOTORBIKES!

1 Kommentar: