Donnerstag, 1. März 2012

Die beste Liebesbeziehung, die ich je hatte...

Gestern Abend war ich in der Tiefgarage meiner Freundin, in der mein Bike netterweise überwintern durfte. Ich war mit meinem kleinen Bit-Schlüsselkasten bewaffnet losgezogen, um die Batterie wieder anzuklemmen. Die Schrauben hatte ich im Herbst unter die Rückbank geworfen und da waren sie auch noch. Leider ist eine Schraube gleich ganz nach unten gekullert und ich kam nicht dran. Nach einer halben Stunde Gefummel mit diversen Werkzeugen aus dem Bordwerkzeugkasten konnte ich sie dann bergen.

Merke 1: Das nächste Mal die Schrauben mit Tesa festkleben.

So, angeklemmt war ja fix. Jetzt die bange Frage, springt sie an, oder nicht? Es war noch Saft in der Batterie, aber nicht genug. Zweimal hatte ich sie fast anbekommen, aber eben nur fast. Erster Gedanke: ich baue die Batterie aus, nehme sie nach Hause und lade sie auf. Gut. Fahrersitz abgeschraubt und alles angeschaut. Hm. Sieht nicht so aus, als ob das in 2 Minuten erledigt ist und ob ich das richtige Werkzeug dafür dabei habe.

Inzwischen war meine Freundin zufällig heimgekommen, und wir guckten uns alles nochmal an. Ich habe dann erstmal den Sitz wieder draufgeschraubt und die Batterie wieder abgeklemmt. Und überlegt. Es stellte sich raus, dass in der Tiefgarage zum Glück eine Steckdose ist, nur leider direkt neben einem besetzten Parkplatz. Glücklicherweise kannte meine Freundin den Besitzer und wir konnten rasch klären, dass da am nächsten Tag für ein paar Stunden ein Motorrad zum Batterie laden steht.

Merke 2: Batterieladegerät auch mitnehmen.

Ich bin dann heimgefahren und habe überlegt, ob ich das Ladegerät heute noch anschließen soll, oder erst morgen und dann erst am Abend, so es meine Zeit erlaubt, fahren könnte. Nein. Geht nicht. Ladegerät eingepackt. Vorher noch genau gecheckt, ob man jedes Ladegerät für Gel-Batterien nehmen kann (ja) und was man sonst noch beachten muss (nur richtig rum anschließen und dann Stecker in die Steckdose).
Das krieg ich hin, dachte ich. Also wieder zur Tiefgarage gefahren. Dort stand ich dann skeptisch vor der Batterie, an den Pluspol kam man mit den Klemmen ja ganz gut dran, aber an den Minuspol? Nach ein paar Versuchen beschloss ich, dass das schon funktionieren würde, wie ich es angeschlossen hatte. Plane drüber, fertig. Heimfahren.

Heute früh zeigte das Ladegerät dann "grün", also hatte es geklappt! Schnell das Bike ausparken, den Choke ziehen (ja, meine hat einen) und dann... ich brauchte zwei Versuche auf dem Startknopf, dann war sie da! Juhu!

Leider zeigte sich das Wetter heute nicht von seiner freundlichen Seite, wie es angekündigt war. Nein, es war neblig. Ich hoffte, dass der Nebel sich gelichtet hätte, bis ich aus der Garage draußen war. Aber das war nicht der Fall. Egal. Südlich von Freiburg wird es schon sonnig sein.

Ich habe auf der Höhe von Sölden eine kurze Ahnung von Sonne bekommen. Da ich eine Brille trage, hatte ich heute ein paar Probleme neben der Feuchtigkeit, die mir unangenehm kalte Fingerspitzen bescherte. Es gab mehrere, nicht sonderlich reizvolle Alternativen: mit geschlossenem Visier und angelaufener Brille fahren, mit offenem Visier fahren (kalt war es nicht) und dafür eine vernebelte Brille, oder mit offenem/geschlossenem Visier und ohne Brille fahren. Ich habe mich für letzteres entschieden, denn ich habe echt nichts mehr gesehen. Zum Glück sind meine Augen nicht so schlecht, dass es nicht ohne Brille geht.

Nach einer kurzen Runde um den Schönberg, bin ich zurückgefahren, denn es war wirklich unangenehm feucht. Außerdem habe ich heute nachmittag Bürodienst und kann sowieso nicht lange rumfahren.
Ja, aber gefahren bin ich und das Bike steht jetzt wieder unten im Hof.

Ich habe mich richtig neu verliebt in sie, demnächst kommt der Besuch im Tattoostudio dran, und ich werde meine Liebe verewigen. Das ist wirklich die beste Liebesbeziehung meines Lebens und sie wird auch die dauerhafteste sein.

Morgen steht die erste kleine Tour auf dem Plan, ich fahre nach Weil am Rhein zum shoppen. Louis macht gerade eine Frühjahrsaktion und ich will eine Hosen von John Doe probieren und vielleicht auch kaufen.

1 Kommentar: