Sonntag, 30. Oktober 2011

Sightseeing in Gengenbach

Da inzwischen sehr viel Laub unten liegt und oben im Schwarzwald schon stellenweise Schnee, die Zeit für längeren Touren zu kurz wird, weil es morgen noch zu kalt oder feucht zum fahren ist und abends schnell dunkel wird, habe ich mir jetzt ein wenig Kultur verordnet.

Ich hatte schon länger vor, einmal nach Gengenbach zu fahren, denn ich bin ein großer Fan von Tim Burton und die Szenen in "Charlie und die Schokoladenfabrik", die in "Düsseldorf" spielen, wurden in Gegenbach gedreht.

Gengenbach liegt im Kinzigtal und gehört zum Mittleren Schwarzwald, genau genommen zum Ortenaukreis.


Die Fahrt auf der B294 und dann weiter auf der B33 war zwar fahrerisch eher anspruchslos, aber landschaftlich einfach herrlich. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen (gestern Abend um 18 Uhr in Freiburg: 17 Grad!) durch die Herbstlandschaft in ihrer vollen Pracht zu fahren, ist einfach ein Genuss.

Naja, das Stück auf der B294 genieße ich schon, man kann da nämlich sehr unbehelligt richtig Vollgas geben. Inzwischen finde ich 100 km/h "langsam"... überhaupt hat sich mein Verhältnis zum Geschwindigkeitsgefühl ziemlich verschoben. Ich bin wirklich viel entspannter unterwegs und kann Situationen viel besser einschätzen. Hoffentlich brauche ich in der nächsten Saison nicht 3 Monate, um wieder auf dem gleichen Niveau anzukommen, wie jetzt.

Die Strecke wird im Lauf der Zeit hinter Elzach kurviger und schraubt sich zu einem Minipass hoch und durch den Wald wieder herunter. Leider waren am Freitag recht viele LKWs unterwegs, so dass dem Kurvenspaß ein ziemlicher Temporiegel vorgeschoben war. Ja, ich fahre immer noch eher langsam und überhole nicht so oft, vor allem nicht auf solchen Strecken.

Leider beobachte ich ständig sowohl Motorradfahrer, als auch Autofahrer, die viel zu dicht auffahren. Gerne wird sich in Sicherheitsabstände gedrängelt. Gestern speziell hätte ich gerne einen Rucksack mit Laufschriftfunktion gehabt "Ich halte Abstand, Du auch???"

Auf der Kinzig wurde früher das im Schwarzwald geschlagene Holz geflösst, heute übernimmt diese Aufgabe der LKW-Verkehr. Leider hatte ich nicht so viel Zeit, noch das Flößermuseum in Gengenbach zu besuchen, aber nächste Saison kann ich das immer noch nachholen.


Das war die Tour vom Freitag, die von gestern kommt auch noch. Heute sieht es leider gar nicht nach fahren aus, ich muss aber sowieso endlich mal aufräumen und was arbeiten wäre auch nicht verkehrt.

Und morgen... tja... morgen muss mein Baby in ihr Winterquartier, denn ich habe ein (inzwischen denke ich blödes) Saisonkennzeichen. Das werde ich nächstes Jahr dann ändern ;-)

1 Kommentar:

  1. Four wheels move the body.
    Two wheels move the soul. ...vielleicht ;-))) *♥*

    AntwortenLöschen