Freitag, 19. August 2011

7. Tour "einmal um den Block" nochmal Kaiserstuhl - 81 km

Heute nach dem Büro bin ich schnell nochmal in die Kluft geschlüpft und habe mich auf mein Bike geschwungen, bevor meine Nachmittagsbesucherinnen vor der Tür stehen.

Ich hatte mal wieder Glück, denn jetzt im Augenblick wird es sehr finster draußen, es gibt bestimmt bald ein Gewitter. Und es ist unglaublich heiß! Eigentlich wäre es nur bei Autobahngeschwindigkeiten erträglich gewesen in den Klamotten, vor allem unterm Helm war es gut warm. Wenn es nicht gar so windig gewesen wäre, hätte man das Visier die meiste Zeit offen haben können, aber so waren Fahrtwind + Wind doch ein bisschen viel und die Augen haben schnell getränt. Außerdem riskiert man,dass Dreck oder Insekten ins Auge kommen. Ich trage zwar eine Brille, aber alles hält die auch nicht ab. Mir reicht`s schon, wenn mir beim radfahren was ins Auge fliegt, das muss bei den ganze anderen Geschwindigkeiten auf dem Motorrad nicht sein. Außerdem kann man sich nicht schnell im Auge rumpuhlen, wie auf dem Rad ;-)

Ich bin diese Tour wie den Anfang der letzten um den Kaiserstuhl gefahren, also wieder über Waltershofen, Merdingen und Ihrigen, aber dann bin ich abgebogen und habe mich für die kleinen und kleinsten Straßen entschieden.

Es war mal wieder einfach nur unglaublich schön! An "schnell" fahren, allerdings nicht zu denken, die Straßen in den Weinbergen sind so schmal, dass zwei Autos mit Mühe aneinander vorbeikommen und um die Kurven sieht man rein gar nichts. Aber ich will ja eh nicht rasen.

Teilweise war ich ganz versucht, das Motorrad mal schnell abzustellen, um Blümchen zu pflücken ;-) An einer Stelle waren entlang der Straße unglaublich tolle Blumen gesät, es müsst Cosmea gewesen sein, und noch irgendwas, das zur Familie der Sonnenhüte gehören dürfte. Ein richtiger Farbrausch war das.

Und irgendwann hatte ich auch mal einen ganz tollen Blick auf die Terrassenfelder und Richtung Rheinebene, das war richtig klasse, ich habe mich mal wieder darüber gefreut, wie schön es hier ist.

Freitagnachmittag sind einige Stellen am Kaiserstuhl ein prima Trainingsareal, da mir niemand auf den Fersen klebte und die Straße praktisch leer war. Ein bisschen Vorgeschmack konnte ich auch auf so "schöne" Dinge, wie Bitumenflecken kriegen. Ich fuhr ja langsam (also mehr als 50 sind auf vielen Straßen aufgrund der Sicht und der Straßenverhältnisse für mich nicht drin), und konnte an einer Stelle richtig schön das Hinterrad wegflutschen spüren. Gut, dieses Gefühl bei trockener Straße, ohne Stress und mit überschaubarem Tempo mal zu bekommen.

Ich denke, ich muss bald zum einkaufen in den Kaiserstuhl fahren, und einen Rucksack voller Obstbrände und anderen tollen Sachen nach Hause bringen. An jeder Ecke kann man irgendwas selbstgebranntes kaufen und Brot, Obst... einfach paradiesisch. Und es ist so idyllisch, wie man es von den Postkarten kennt...

Die Strecke war:

Freiburg - Waltershofen - Merdingen - Ihringen - Achkarren - Bickensohl - Bischoffingen - Lieselheim - Endingen - Riegel - Köndringen - Teningen - March - Umkirch - Freiburg

Quelle: google-maps

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen