Mittwoch, 10. August 2011

3. Tour rund um den Kaiserstuhl bei Sonnenschein

Heute nachmittag war ich 2 Stunden rund um den Kaiserstuhl unterwegs.
Es war herrlich! Das Wetter ist gerade wieder schön geworden und ich hatte zudem die Straßen mehr oder weniger für mich allein. Ideal, um an der Fahrtechnik zu feilen und in Ruhe Kurven zu üben.

Das gelingt mehr und mehr flüssiger und besser, ich baue mehr Vertrauen zu meiner Maschine auf und bleibe länger locker.

Vor jeder (naja, fast jeder) Kurve habe ich mir immer die Sachen aus dem Fahrtechnik-Übungsbuch von Bernt Spiegel vorgebetet "spät einlenken, weit in die Kurve schauen". Ich muss sagen, dass es wirklich hilft! Es ist ein totaler Unterschied, sich in die Kurve "reinzutasten" und Stück für Stück zu schauen (ich habe es probiert, Straße war ja frei), oder die Fahrlinie zu planen und eben "flüssig" nach vorne zu schauen.

Klar, in unübersichtlichen Kurven klappt das nicht, aber dort, wo ich freie Sicht hatte, machte es wirklich einen Riesenunterschied. Ich ertappe mich immer seltener dabei, Kurven ruckelig und unsicher zu fahren und Angst davor zu haben, mal mehr Schräglage wagen zu müssen.

Gegen Ende der Tour schliefen mir ein wenig die Hände ein, was aber mit Sicherheit Nachwirkungen vom Kickboxen gestern Abend waren, das strapaziert die Hände und Handgelenke ganz gut ;-) Und kühl wurde mir dann auch etwas, ich hatte nur ein langärmeliges Shirt unter der Jacke, das hat nicht so ganz gereicht, aber nach Hause war`s dann nicht mehr weit und ich habe einfach durchgehalten.

Die Strecke war: Freiburg - Waltershofen - Merdingen - Ihringen - Riegel - Emmendingen - Freiburg.

Mal sehen, was ich als nächstes probiere...

P. S: Ich denke, ich lege mir noch eine "Immer-überall-dabei"-Kamera zu, die Spiegelreflex ist mir zu sperrig und empfindlich für Touren. Irgendwas, das man in der Jackentasche versenken kann und das nicht empfindlich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen